Interessant

Wie kann man Agnostiker von Atheisten unterscheiden? Wie kann man verstehen, dass eine Person Agnostiker oder Atheist ist? Was sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen einem Agnostiker und einem Atheisten?

In diesem Artikel werden wir untersuchen, wer Agnostiker und Atheisten sind und wie sie sich voneinander unterscheiden.

In der modernen Welt sind Positionen weit verbreitet, die sich auf verschiedene Weise der Existenz einiger Religionen widersetzen oder einfach nicht daran festhalten. Sie sind einander ähnlich, aber nicht identisch. Die Wörter Atheismus und Agnostizismus sowie Atheist und Agnostizismus führen bei den meisten Menschen zu einer Mehrheit unterschiedlicher Assoziationen. Aber gewöhnliche Bürger haben oft ein Missverständnis des Problems, das im Hauptunterschied zwischen den Anhängern dieser beiden Konzepte liegt.

Wie kann man einen Atheisten von einem Agnostiker unterscheiden?

Dies ist eine Frage der Existenz von Göttern aus der Sicht der lebenswichtigen Positionen von Agnostizismus und Atheismus. Aus diesem Grund entstehen Konflikte in der Gesellschaft und Missverständnisse zwischen den Anhängern dieser Positionen. Um Vorurteile und Fehlinterpretationen dieser Begriffe zu zerstören, ist es notwendig, die Unterschiede zwischen Atheisten und Agnostikern zu berücksichtigen. Aber zuerst ist es wichtig, die Bedeutung der einzelnen Wörter zu verstehen.

Wer ist Atheist?

Ein Atheist ist eine Person, die an keinen Gott glaubt. Darüber hinaus bestreitet er alle paranormalen Phänomene und mystischen Gestalten. Ja, und alle anderen Dinge, die nicht durch Logik und Denken erklärt werden können.

  • Atheismus ist auf den ersten Blick ein sehr einfaches Konzept, wird aber oft falsch oder nicht ganz richtig wahrgenommen. Der Atheismus kann auf verschiedene Arten interpretiert werden, zum Beispiel:
    • dieser Mangel an Glauben an Götter oder einen Gott;
    • Misstrauen gegenüber den Göttern oder wiederum einem Gott.
  • Die genaueste Definition, die den Kern des Konzepts ausdrückt, ist jedoch die, die die weit verbreitete Aussage "Mindestens ein Gott existiert" ablehnt.
  • Diese Aussage gehört nicht zu den Atheisten und wird von ihnen nicht kategorisch wahrgenommen. Um ein Atheist zu sein, muss ein Mensch keine aktiven Maßnahmen ergreifen und es ist nicht einmal notwendig zu erkennen, dass er an dieser Position festhält.
  • Alles, was von einer solchen Person verlangt wird, ist, die Behauptungen anderer, namentlich Vertreter des Theismus und der Kirche, nicht zu unterstützen. Außerdem vernachlässigt er sowohl die Gläubigen als auch den Glauben an sich.

Wichtig: Atheisten sind nicht weniger als Unterstützer der Kirche. Und in einigen Ländern decken sie die Hälfte der Bevölkerung ab. Und auch ohne seine Position zu verbergen.

Der Atheist erkennt keinen einzigen Gott an

Was für eine Person kann man als Agnostiker bezeichnen?

Ein Agnostiker ist eine Person, die nicht behauptet, dass es einen Gott gibt. Mit anderen Worten er zweifelt an seiner Überzeugung. Diese Idee kann falsch interpretiert werden, weshalb Agnostiker oft mit Atheisten verwechselt werden.

  • Da er nicht behauptet, sicher über die Existenz oder Abwesenheit Gottes Bescheid zu wissen, ist eine solche Person ein Agnostiker. In dieser Angelegenheit gibt es jedoch eine gewisse Spaltung. Es lohnt sich auch herauszufinden, ob er ein agnostischer Atheist oder ein agnostischer Theist ist.
  • Ein agnostischer Atheist glaubt an keinen Gott, und ein agnostischer Theist glaubt an die Existenz mindestens eines Gottes. Beide behaupten jedoch nicht, Wissen zu erhalten, um diesen Glauben zu untermauern. Sie glauben, dass es unmöglich ist, wahres Wissen zu erlangen und ihre Hypothese zu bestätigen.
  • Es scheint widersprüchlich und kompliziert zu sein, aber tatsächlich ist es recht einfach und logisch. Unabhängig davon, ob der Agnostiker glaubt oder nicht, ist es für ihn zweckmäßig, seinen Glauben nicht zu erklären. Es ist genug für ihn, einfach zu wissen - entweder das ist wahr oder falsch.
  • Die Natur des Atheismus zu verstehen ist einfach genug - es ist nur der Mangel an Glauben an irgendwelche Götter. Dieser Agnostizismus ist nicht, wie viele glauben, der "dritte Weg" zwischen Atheismus und Theismus.
  • Agnostizismus ist schließlich es ist nicht der Glaube an Gott, sondern die Kenntnis von ihm. Es wurde ursprünglich geprägt, um die Position einer Person zu beschreiben, die ihren Glauben nicht erklären konnte. Das heißt, er weiß über die Existenz oder Abwesenheit von Göttern Bescheid.

Wichtig: Viele Menschen haben jedoch den falschen Eindruck, dass sich Agnostizismus und Atheismus gegenseitig ausschließen. Tatsächlich schließt "Ich weiß nicht" "Ich glaube nicht" nicht logisch aus.

Ein Agnostiker glaubt, weiß es aber nicht

Wie kann man verstehen, wer ein Agnostiker und wer ein Atheist ist?

Es gibt einen einfachen Test, mit dem leicht festgestellt werden kann, ob eine Person ein Agnostiker ist oder nicht oder welcher Kategorie sie angehört.

  • Wenn jemand sagt, dass er mit Sicherheit weiß, ob es Götter oder einen Gott gibt, dann ist er kein Agnostiker, sondern ein Theist. Das heißt, ein uns vertrauter Gläubiger. Welcher Gott ist ein anderes Gespräch.
  • Und wenn er glaubt und sogar sicher weiß, dass Gott nicht existiert, dann ist dies kein Vertreter des Agnostizismus, sondern des Atheismus. Das heißt, ich bin mir meiner Ideen zu 100% sicher. Es ist sogar einfach sinnlos, ihn von etwas zu überzeugen. Es sei denn, die wahren Argumente zu zeigen.
  • Jeder, der eine dieser Fragen nicht mit „Ja“ beantworten kann, ist eine Person, die an einen oder mehrere Götter glauben kann oder nicht. Oder er glaubt, kann das Konzept selbst aber nicht vernünftig erklären. Daher entstehen Zweifel in ihm. Diese Person gehört zur Gruppe der Agnostiker.

Was haben Agnostiker und Atheist gemeinsam?

Ja, Sie können sogar einen dünnen Faden der Ähnlichkeit zwischen diesen gleichzeitig gegensätzlichen und ähnlichen Ansichten herstellen.

  • Es sollte angemerkt werden, dass dies gesunde Menschen sind, die von ihrem Geist geleitet. Sie haben eine klare Vorstellung von der Welt und ihren Komponenten, die visuell bestätigt werden sollte. Das heißt, alles sollte eine logische Erklärung und vorzugsweise ein gutes Beispiel haben.
  • Setzt ihr Denken fort und Unfähigkeit zu beweisen die Existenz Gottes. Ja, es gibt eine Bibel und Legenden über vergangene Ereignisse. Aber niemand sah mit den Augen, berührte aber nicht seine Hände. Das Sprichwort „es ist besser, einmal zu sehen als zehnmal zu hören“ bezieht sich auf sie.
  • Es lohnt sich noch hervorzuheben Spezifität. Und zwar in Bezug auf den Glauben. Das ist es nicht. Weder hat der Agnostiker eine genaue Formulierung des Glaubens, noch hat der Atheist mildernde Umstände in dieser Angelegenheit.
Sowohl Agnostiker als auch Atheist glauben nur Fakten und logische Erklärungen

Was ist der Unterschied zwischen einem Agnostiker und einem Atheisten: ein Vergleich

Das Auftreten von Agnostikern und Atheisten wurde durch die historischen Entwicklungsbedingungen der Menschheit provoziert. Der Hauptgrund für ihr Erscheinen ist die Präsenz einer großen Anzahl verschiedener religiöser Überzeugungen in der Welt. Schließlich behauptet jeder Vertreter, dass seine Position die einzig wahre Option ist, um die Welt zu erschaffen.

  • Bereits in der primitiven Gesellschaft tauchten Menschen auf, die die Echtheit eines religiösen Glaubens in Frage stellten. Ob Heidentum, Christentum oder Judentum - es ist nicht besonders wichtig. Sie erkannten die Existenz Gottes nicht als den Schöpfer aller lebenden und nicht lebenden Dinge an.
  • Unter solchen Menschen sind Vertreter von Agnostizismus und Atheismus am beliebtesten, aber ihre Lebenspositionen unterscheiden sich in gewissem Maße voneinander.
  • Heutzutage sollte der Unterschied zwischen einem Atheisten und einem Agnostiker klar und leicht zu merken sein.
    • Atheismus ist Glaube oder in diesem Fall seine Abwesenheit. Genauer gesagt existiert, liegt aber im gegenteiligen Charakter, dass es keinen Gott gibt.
    • Agnostizismus ist Wissen oder insbesondere unbestätigte Unwissenheit. Darüber hinaus möchte sie keine Tatsachen darlegen oder entgegennehmen.
  • Mit anderen Worten Ein Atheist glaubt an keinen Gott. Und der Agnostiker weiß nicht, ob es einen Gott gibt oder nicht.
  • Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Agnostizismus eine „vernünftigere“ Haltung ist. Der Atheismus ist zwar "dogmatisch" und letztendlich mit Ausnahme von Details vom Theismus nicht zu unterscheiden. Dies ist kein gültiges Argument, da es die Konzepte von Theismus, Atheismus und Agnostizismus verfälscht oder falsch interpretiert.
  • Atheisten und Agnostiker haben zweifellos Gemeinsamkeiten. Die Unterschiede sind jedoch viel größer. Der erste Unterschied ist die Haltung der Vertreter beider Gruppen zum Theismus.
    • Atheisten erkennen den Theismus nicht an und betrachten alle gläubigen Anhänger als ihre Gegner. Darüber hinaus zeichnen sie sich in dieser Angelegenheit durch eine gewisse Aggressivität aus. Psychologen stellen auch fest, dass es unter den Atheisten mehr Egoisten und übermäßig hartnäckige Menschen gibt.
    • Agnostiker hingegen sind dem Theismus treu und nichts hindert ihn daran, sowohl Theist zu sein als auch an Gott zu glauben. Übrigens gibt es unter ihnen viele Altruisten. Das heißt, sie zeigen übermäßige Freundlichkeit gegenüber anderen, auch Fremden.
Ein Agnostiker glaubt vielleicht sogar an Gott selbst, hat aber nicht das nötige Wissen über ihn
  • Es ist auch erwähnenswert, dass dieselbe Person als Atheist und Agnostiker auftreten kann. Tatsache ist, dass eine Person nicht das Bedürfnis hat, nur Atheist oder Agnostiker zu sein.
  • Unabhängig davon, wie sie sich der Frage nach der Existenz Gottes nähern, unterscheiden sich Agnostiker und Atheisten grundlegend. Viele Menschen, die das Etikett des Agnostikers akzeptiert haben, lehnen gleichzeitig das Etikett eines Atheisten ab, auch wenn es für sie technisch anwendbar ist.
  • Die Theisten wiederum erkennen die Existenz von Agnostizismus und versuchen, die von ihm entwickelten Hypothesen zur Bekämpfung des Atheismus zu verwenden und sie manchmal zu verfälschen.
  • Es ist erwähnenswert, dass es eine böse Doppelmoral gibt. Schließlich argumentieren die Theisten, dass Agnostizismus besser ist als Atheismus. Weil es weniger dogmatisch ist. Aber Agnostiker, die dieses Argument berücksichtigen, sprechen selten explizit darüber. Meistens versuchen sie, religiösen Theisten zuzustimmen, indem sie Atheisten angreifen.
  • Ein weiterer Unterschied ist Position in der Gesellschaft. Atheisten werden immer noch von der Gesellschaft verurteilt und verachtet. Die Haltung gegenüber Agnostikern ist völlig anders.
    • Ja, ohne zu übertreiben. Eine Besonderheit des Konzepts des Atheismus ist der ständige soziale Druck und die Vorurteile gegenüber Atheismus und Atheisten. Menschen, die keine Angst haben zu sagen, dass sie wirklich an keinen Gott glauben, werden von der Gesellschaft immer noch verachtet.
    • Gleichzeitig wird das Wort "Agnostiker" als eine respektablere Position wahrgenommen, und die Position des Agnostizismus wird für den Rest als akzeptabler angesehen.
    • Was ist es, es ist sogar prestigeträchtig, Agnostiker zu sein, weil sie als Vertreter der Wissenschaft gelten. Viele Agnostiker waren Philosophen, und Wissenschaftler gelten schon jetzt als ihre Meinung.

Wichtig: Es gibt jedoch einen großen Unterschied zwischen den beiden Konzepten. Atheismus ist der Mangel an Glauben an irgendwelche Götter. Agnostizismus ist eine Erkenntnis, dass die Existenz der Götter eine unbestätigte Hypothese ist. Da ist es unmöglich zu überprüfen.

Der Atheist verbirgt seine Überzeugungen nicht, aber die Gesellschaft versteht ihn nicht immer
  • Es ist auch erwähnenswert, dass sie unterschiedliche Ansichten haben. auf die menschliche Seele. Und sie kann übrigens auch nicht gesehen oder berührt werden. Aber der Atheist in dieser Angelegenheit bleibt unerschütterlich, aber der Agnostiker hat seine Position geändert. Er erkennt die Gegenwart einer Seele im Menschen an. Und das argumentiert er damit, dass er es in sich spürt.
  • Abschließend möchte ich an die alten Leute erinnern Traditionen oder sogar Familienriten. Ja, auch banale Geburtstagsgeschenke. Der Agnostiker sieht den Sinn darin nicht und reagiert sogar ein wenig böswillig auf alle unnützen Ausgaben. Der Agnostiker hat in dieser Angelegenheit eine etwas veränderte Härte - er billigt mit beiden Händen alle traditionellen Feste, wenn er sie mag.

Es lohnt sich zusammenzufassen, um diese Wörter niemals miteinander zu verwechseln. Atheist - ein Konzept, das sich auf den Glauben bezieht, oder vielmehr auf dessen Abwesenheit. Agnostisch ist ein Begriff, der mit Wissen oder vielmehr mit der Unmöglichkeit zuverlässigen Wissens verbunden ist.

Sehen Sie sich das Video an: Agnostizismus als bequeme Position zwischen Glaube und Atheismus (November 2019).

Loading...