Familie

Wie gießt man eine Indoor-Orchidee während der Blüte, im Winter, im Sommer, nach dem Kauf, umpflanzen, in einen Topf zu Hause mit Bernsteinsäure, Knoblauchwasser, Dünger und wie oft? Wie oft müssen Phalaenopsis-Orchideen zu Hause gegossen werden?

Wie man eine Orchidee zu Hause gießt? Wie oft und welche Art von Wasser?

Nahe Verwandte der Indoor-Orchidee, die heute in fast jedem Haus zu finden ist, sind tropische Pflanzen der einkeimblättrigen Familie. Und das bedeutet, dass diese helle und schöne Blume Feuchtigkeit liebt. Wenn Ihre Innenorchidee unter natürlichen Bedingungen wächst, ist Regen die Hauptfeuchtigkeitsquelle und liefert nicht nur Wurzel-Make-up, sondern auch Blätter.

Es ist klar, dass Sie in einer gewöhnlichen Wohnung die Luftfeuchtigkeit nicht auf einem ausreichenden Niveau halten können, sodass Sie den Feuchtigkeitsmangel durch eine angemessene Bewässerung ausgleichen müssen.

Wie kann man verstehen, dass es Zeit ist, eine Orchidee zu gießen?

Bewässerung von Orchideen

Wenn Sie auf der Grundlage des oben Gesagten entscheiden, dass Sie die Orchidee häufig und reichlich gießen müssen, dann irren Sie sich zutiefst. Diese Blume mag, wie alle anderen auch, keinen durchnässten Boden. Wenn Sie den Boden mit Wasser füllen, beginnen die Wurzeln nach einiger Zeit zu faulen und dies führt zum Tod Ihrer Schönheit.

Daher ist es besser, wenn Sie vorsichtig mit der Blume umgehen und dies nur tun, wenn dies erforderlich ist. Die meisten Gärtner gießen eine Orchidee nur, wenn die Kondensation vollständig von den Topfwänden verschwindet und die Wurzeln der Pflanze silbrig werden.

Wenn Ihre Pflanze in einen durchsichtigen Topf gepflanzt ist, können Sie dasselbe tun. Aber wenn Ihre Orchidee in einem gewöhnlichen Topf wächst, nehmen Sie einfach einen dünnen Holzstab und stecken Sie ihn vorsichtig in den Boden. Wenn es nach dem Kauf vollständig trocken ist, können Sie die Blume gerne gießen.

Wie man eine Indoor-Orchidee während der Blüte richtig und oft gießt?

Bewässerung der Orchideen während der Blüte

Während der Blüte benötigt die Orchidee mehr Feuchtigkeit als in Ruhephasen, weshalb Sie sie in dieser Zeit etwas häufiger als gewöhnlich gießen müssen. Wenn sich Ihre Blume in einem Raum mit normaler Luftfeuchtigkeit und ausreichend Licht befindet, müssen Sie dies alle 3 Tage tun. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Wurzeln mit Wasser füllen müssen.

Die Wassermenge hängt vom Zustand des Bodens ab. Je trockener es ist, desto mehr Wasser wird benötigt. Befindet sich die Orchidee in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit und wenig Sonnenlicht, kann das Gießen sogar alle 5 Tage seltener vorkommen.

Wie man eine Innenorchidee richtig und häufig im Winter und im Sommer wässert?

Wenn Sie seit mehr als einem Jahr Zimmerblumen züchten, wissen Sie wahrscheinlich, dass Sommer- und Winterbewässerung sehr unterschiedlich sind. Da die meisten Pflanzen mit einer Verringerung der Tageslichtstunden einschlafen, benötigen sie in dieser Zeit viel weniger Feuchtigkeit.

Orchideen unterscheiden sich praktisch nicht von anderen Zimmerblumen. Mit dem Einsetzen des Winters werden alle Prozesse in den Zellen gehemmt. Und das bedeutet, dass es ungefähr vom Ende des Herbstes bis zum Beginn des Frühlings alle 10-14 Tage gegossen werden sollte. Die Sommerbewässerung sollte mindestens einmal in 4 Tagen durchgeführt werden.

Wie und wann gießt man eine Orchidee nach dem Kauf?

Bewässerung von Orchideen nach dem Kauf

Grundsätzlich unterscheidet sich das Gießen einer Orchidee nach dem Kauf nicht von der normalen Bodenfeuchtigkeit. Wenn Sie die gleichen Bedingungen für die Blume wie im Laden schaffen, müssen Sie sie nur gießen, wenn die Wurzeln silbern werden und der Boden im Topf vollständig trocken ist. Das Einzige, worauf Sie achten sollten, ist die Wasserqualität.

In der Regel werden Pflanzen in Geschäften mit Wasser bewässert, das mit speziellen Mitteln aufgeweicht wird. Wenn Sie also versuchen, Ihre Schönheit mit Leitungswasser zu gießen, wird es ihr wahrscheinlich nicht gefallen. In Anbetracht dessen ist es besser, wenn Sie es zumindest für einige Zeit mit gekochtem (abgesetztem) oder Regenwasser gießen.

Wie und wann soll eine Orchidee nach einer Transplantation gegossen werden?

Das Umpflanzen ist eine ziemliche Belastung für die Orchidee, daher muss es einige Tage nach dieser Manipulation für maximalen Frieden sorgen. Und das bedeutet, dass es unerwünscht ist, es unmittelbar nach diesem Vorgang zu gießen. Idealerweise sollten Sie ihr in der Regel 4-5 Tage Zeit geben, um sich anzupassen und erst dann mit dem Gießen zu beginnen.

Wenn Sie feststellen, dass die Erde, in die Sie die Blume verpflanzen müssen, sehr trocken ist, schütteln Sie sie einfach ein wenig auf und sprühen Sie sie aus der Spritzpistole. Wenn Sie die Orchidee gießen möchten, verwenden Sie in diesem Fall am besten die Gießmethode von einer Palette. Auf diese Weise nimmt die Pflanze selbst die richtige Menge an Feuchtigkeit auf, wodurch ein Verrotten der Wurzeln vermieden wird.

Was ist der beste Weg, um Orchideen zu gießen, damit sie immer blühen?

Orchideen gießen, um Blüten zu bilden

Einige Gärtner beschweren sich, dass ihre Orchideen mit der richtigen Bewässerung und der richtigen Menge an Licht nicht blühen. Der Grund, warum sich an Pflanzen keine Knospen bilden, ist in der Regel ein banaler Mangel an den notwendigen Substanzen im Boden. Um dieses Problem zu beseitigen, reicht es aus, wenn Sie ein Top-Dressing in einem Fachgeschäft kaufen, es dem Wasser hinzufügen und dann das normale Gießen durchführen.

Wie die Praxis zeigt, wirft die Orchidee etwa 10 Tage nach dem Düngen des Bodens Knospen. Denken Sie jedoch daran, dass Ihre Zimmerpflanze immer prächtig blüht und mit Phosphor und Kalidünger gefüttert werden muss. Wenn Sie Stickstoff für diese Zwecke verwenden, hemmen Sie im Gegenteil die Knospenbildung.

Was tut es, Orchideen während des Knospens zu gießen?

Wenn Sie möchten, dass Ihre Orchidee so lange und schön wie möglich blüht, und sobald sie anfängt, Pfeile mit Knospen zu werfen, die später zu leuchtenden Blüten werden, beginnen Sie sie sofort mit Phosphordünger zu gießen. Während der Knospungsphase ist es am besten, es zu verwenden, damit das Knospenwachstum stimuliert wird und so viele Knospen wie möglich auf dem Pfeil gebildet werden.

Darüber hinaus ist es dieser Dünger, der Ihnen helfen kann, die Blume wieder zum Blühen zu bringen. Wenn Sie versuchen, sie schlafenden Nieren zu sprühen, dann werden sie nach einer Weile sicherlich öffnen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie die Orchidee in dieser Zeit mit warmem Wasser (mindestens + 35) gießen müssen, um eine gute Blüte zu erzielen. Es erwärmt den Boden, erzeugt eine Art tropische Feuchtigkeit und trägt so zu einer besseren Blüte bei.

Wie man eine Orchidee wässert, damit sie blau wird?

Blaue Orchidee

Ich möchte sofort sagen, dass blaue Orchideen in der Natur nicht existieren, und wenn der Verkäufer im Laden das Gegenteil behauptet, dann täuscht er Sie einfach, um Ihr Produkt zu verkaufen. Gewöhnlich werden weiße Pflanzen blau gemacht, indem man sie einfach mit Wasser mit einem speziellen Farbstoff gießt. Leider blühen solche Orchideen bei wiederholter Blüte mit ihrer natürlichen Farbe oder sterben im Allgemeinen ab.

Wenn Sie eine blaue Orchidee haben möchten, versuchen Sie, sie selbst und auf sanftere Weise zu malen. Sie können versuchen, Ihre Pflanze mit Wasser zu gießen, in das Aluminiumalaun eingeweicht wurde. Da dieses Material natürlichen Ursprungs ist, schadet seine Verwendung Orchideen nicht. Und das bedeutet, dass Sie, wenn Sie Ihre Schönheit richtig wässern, die Knospen malen können, ohne zu befürchten, dass sie sterben wird.

Wie gießt man eine Orchidee, damit sie schneller wurzelt?

Wir haben bereits gesagt, dass die Orchidee kein hartes Wasser mag, das viele Verunreinigungen enthält. Verwenden Sie aus diesem Grund Regenwasser für diese Zwecke, wenn Sie möchten, dass es so gut wie möglich Wurzeln schlägt. Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, eine solche Flüssigkeit einzugießen, dann gehen Sie wie folgt vor.

Sammeln Sie das Wasser, das Sie haben, kochen Sie es und lassen Sie es stehen. Lassen Sie den Deckel vorsichtig ab und verdünnen Sie ihn mit destilliertem Wasser im Verhältnis 1: 1. Gießen Sie die Orchidee mit der erhaltenen Flüssigkeit, wie wir Ihnen gleich zu Beginn unseres Artikels beigebracht haben.

Wie man eine Orchidee richtig und oft mit Bernsteinsäure gießt?

Orchideen mit Bernsteinsäure gießen

Bernsteinsäure ist für eine so anspruchsvolle Blume wie eine Orchidee unverzichtbar. Sie ist es, die ihren Blättern hilft, elastisch zu bleiben und die Pflanze widerstandsfähiger gegen Änderungen der Luftfeuchtigkeit und Temperatur zu machen. Wenn Sie möchten, dass Ihre Zimmerpflanze immer schön aussieht, tragen Sie diese Substanz deshalb regelmäßig auf den Boden auf. Sie können dies mit Gießen tun.

Das heißt, Sie müssen zuerst Bernsteinsäure in Wasser lösen und sie dann auf übliche Weise durch Bewässerung der Pflanzen herstellen. Wenn Sie zu viel Flüssigkeit in den Topf gegossen haben, warten Sie, bis diese in die Pfanne gelangt, und lassen Sie sie dann abtropfen. Das Gießen mit Bernsteinsäure ist nur im Frühling und Sommer möglich, wenn die Blüte intensiv wächst. Im Winter ist Bernsteinsäure am besten nicht zu verwenden, da sie der Orchidee keine gute Ruhe bietet.

Wie man die Orchidee richtig und oft mit Knoblauchwasser gießt?

Unter beginnenden Gärtnern gibt es die Meinung, dass Knoblauchwasser besser als jedes andere Mittel ist, um das Wachstum und die Blüte von Orchideen zu simulieren. Aus diesem Grund kochen sie es mit großer Zähigkeit und beginnen, es fast täglich mit Blumen zu gießen. Und wie sie dann überrascht sind, als sie bemerken, dass ihre Schönheit in Innenräumen zu schmerzen begann. Was ist der grund Egal wie lustig es sich anhört, wenn Sie die Orchidee jedoch sehr oft mit Knoblauchwasser gießen, dann sättigen Sie den Boden mit Vitaminen und Mineralien und infolgedessen beginnt sie darunter zu leiden.

In Anbetracht dessen ist es besser, abwechselnd mit Knoblauchwasser und normalem Gießen zu gießen. Wenn Sie alles richtig machen, dann wirft die Orchidee in zwei Wochen buchstäblich einen Blütenstiel aus und Sie werden wieder die Helligkeit und Schönheit genießen.

Wie Phytosporin Orchidee richtig und oft gießen?

Bewässerung von Orchideen mit Fitosporin

Fitosporin ist ein universelles Mittel, das gegen fast alle Krankheiten der Orchideen kämpft. Wenn Sie in Anbetracht dessen bemerken, dass Ihre Blume zu schmerzen begann, Sie aber nicht feststellen können, was das Problem verursacht hat, versuchen Sie, sie mit Wasser zu gießen, in dem diese Substanz gelöst ist.

Ja, und denken Sie daran, für die Pflege von Blumen ist es am besten, Phytosporin in einer Lösung zu kaufen, die Sie nur dem Wasser hinzufügen müssen. Nur in diesem Fall können Sie sicher sein, dass Sie es nicht mit der Dosis übertrieben haben, was bedeutet, dass Sie der Pflanze definitiv keinen Schaden zufügen werden. Nachdem die Lösung fertig ist, müssen Sie sie in den Boden einbringen und einfach die Standardbewässerung durch das erhaltene Produkt ersetzen.

Was die Häufigkeit des Gießens anbelangt, so lohnt es sich zu überlegen, warum Sie dies tun. Wenn Sie eine Orchidee von der Krankheit heilen möchten, muss Phytosporin alle 10-14 Tage angewendet werden. Wenn Sie es vorbeugend verwenden möchten, müssen Sie dies nicht mehr als einmal alle drei Monate tun.

Wie man die Epin Orchidee richtig und oft gießt?

Epin ist nichts anderes als ein Wachstumsregulator, der dazu beiträgt, die negativen Auswirkungen der Umwelt auf die Pflanze zu verringern. Und wenn Sie bedenken, dass die in der Wohnung lebende Orchidee ständig unter Stress steht, müssen Sie sie mit diesem Werkzeug behandeln. Und obwohl die meisten Gärtner es vorziehen, dieses Medikament zum Versprühen zu verwenden, übt es die maximale Wirkung auf die Pflanze durch Gießen aus.

Daher können Sie es sicher in Wasser zum Spülen verdünnen und das Standardverfahren zum Befeuchten des Substrats in einem Topf ausführen. Denken Sie jedoch daran, dass dieses Tool schädlich sein kann. Wenn Sie es sehr oft verwenden, wächst die Orchidee Wurzeln und Blätter, aber Sie werden keine schönen Blumen beobachten. Verwenden Sie Epin deshalb nicht mehr als einmal im Monat.

Wie Orchid Fundazolum richtig und oft gießen?

Bewässerung Orchideen Fundazole

Fundazol bezieht sich auf jene Medikamente, die Zimmerpflanzen helfen, verschiedene Krankheiten zu bekämpfen. Das Beste ist jedoch, dass Sie es sowohl während des intensiven Wachstums als auch im Winterschlaf verwenden können. In Anbetracht dessen können Sie einen kleinen Teil des Pulvers sicher in Wasser verdünnen und anschließend eine normale Bewässerung durchführen, wenn Sie Ihre Zimmerblume beispielsweise schnell vom Fleckenbefall befreien möchten.

In nur wenigen Stunden beginnen die Wirkstoffe, die Ursache des Problems zu beseitigen, und nach einem weiteren Tag breitet sie sich nicht mehr auf gesunde Pflanzenteile aus. Um die Krankheit vollständig loszuwerden, müssen Sie noch dreimal im Abstand von 5 Tagen eine ähnliche Bewässerung durchführen.

Wie man eine Orchidee durch Untertauchen wässert?

Diese Art der Spülung ist insofern gut, als sie zum Abrichten von Oberflächen und zum banalen Befeuchten des Substrats verwendet werden kann. Damit die Pflanze den größtmöglichen Nutzen aus einer solchen Bewässerung ziehen kann, muss die Bewässerung mit warmem Wasser durchgeführt werden. In diesem Fall nimmt die Pflanze nicht nur Feuchtigkeit von den Wurzeln, sondern auch von den Blättern und Blüten auf.

Bewässerungsempfehlung:

  • Bereiten Sie einen Behälter vor, der ein paar Zentimeter niedriger ist als ein Topf mit einer Orchidee
  • Gießen Sie warmes Wasser hinein und senken Sie die Blume
  • Stellen Sie sicher, dass die Oberseite des Topfes immer leicht über dem Wasserspiegel liegt
  • Lassen Sie die Pflanze 10-20 Minuten in dieser Position stehen
  • Nehmen Sie es dann aus dem Wasser und legen Sie es in eine leere Schüssel, damit das Glas überschüssige Flüssigkeit enthält
  • Sobald dies geschieht, bringen Sie die Blume wieder an ihren gewohnten Platz.

Wie oft pro Woche muss ich eine Orchidee gießen?

Bewässerung von Orchideen

Wenn Sie vorsichtig waren, haben Sie wahrscheinlich verstanden, dass Unter- und Überfüllung für Orchideen gefährlich ist. Sie sollten daher Ihre Schönheit sorgfältig überwachen und sie nur dann gießen, wenn sie sie wirklich benötigt. Wie die Praxis zeigt, benötigt die Pflanze im Frühling / Sommer, wenn sie stark wächst und blüht, mehr Feuchtigkeit als gewöhnlich. In diesem Zeitraum sind daher möglicherweise zwei vollständige Gießvorgänge pro Woche erforderlich.

Wenn die Orchidee jedoch verblasst und in den sogenannten Winterschlaf fällt, benötigt sie ein Minimum an Feuchtigkeit. Aus diesem Grund sollte es im Herbst nur einmal pro Woche gegossen werden, und im Winter sollte dieser Vorgang nicht mehr als einmal alle zehn Tage durchgeführt werden.

Kann man eine Orchidee von oben gießen?

Ab sofort möchte ich sagen, dass Indoor-Orchideen Top-Watering nicht sehr gut vertragen. Dies ist in der Regel darauf zurückzuführen, dass sich Blumenzüchter während des Haltens nicht besonders vorsichtig verhalten und lebensspendende Feuchtigkeit in den Auslass der Pflanze gelangt, was anschließend dazu führt, dass die Blüte von fäulniserregenden Bakterien befallen wird. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Orchidee nicht von oben gießen können.

Sie können dies ganz ruhig tun, stellen Sie einfach sicher, dass das Wasser gleichmäßig über den Boden verteilt ist und nicht an der Pflanze selbst verbleibt. Nach einer solchen Bewässerung muss die Blume gründlich getrocknet werden und versucht werden, alle Feuchtigkeit, die in die Nebenhöhlen der Blätter und der Steckdose gelangt ist, zu entfernen. Sie können dies mit einem normalen Papiertuch oder Wattestäbchen tun.

Kann man Orchideen mit Ammoniak, Kaliumpermanganat, Hefe wässern?

Bewässerung von Orchideen mit Kaliumpermanganat

Alle oben genannten Substanzen sind nicht nur möglich, sondern müssen auch zur Pflege von Orchideen verwendet werden.Bei richtiger Anwendung können damit Krankheiten und kleine Schädlinge beseitigt und das Blütenwachstum und die Blüte sehr effektiv angeregt werden. Allerdings müssen Sie bedenken, dass Ammoniak, Hefe und Kaliumpermanganat so sorgfältig wie möglich verwendet werden müssen.

Und das bedeutet, dass Sie Lösungen für die Bewässerung mit einer minimalen Konzentration dieser Substanzen vorbereiten müssen. Wenn es viele von ihnen geben wird, kann dies sogar zum Tod der Blume führen. Ja, und Orchideen sollten nicht öfter als einmal pro Woche mit solchen Lösungen behandelt werden. Dies wird ausreichen, um Probleme loszuwerden und gleichzeitig die Pflanze nicht noch mehr zu schädigen.

Kann man Orchideen mit kochendem Wasser, aus einem Aquarium, heißem Wasser gießen?

Die Bewässerung mit abgekochtem Wasser und Aquarienwasser kann auf übliche Weise erfolgen. Wie die Praxis zeigt, wirken sich solche Flüssigkeiten bei richtiger Anwendung positiver auf die Orchidee aus als beispielsweise Leitungswasser. Das einzige, woran Sie denken sollten, ist, dass Sie nur gießen sollten, wenn der Boden im Topf vollständig trocken ist.

Die Heißbewässerung muss jedoch sehr selten und unter strikter Einhaltung bestimmter Regeln durchgeführt werden. Zunächst müssen Sie bedenken, dass das verwendete Wasser nicht wärmer als 45 Grad sein sollte. Zweitens sollten Sie die Pflanze aus einer Gießkanne gießen oder in die Badewanne nehmen und eine heiße Dusche organisieren. Sie müssen die Orchidee buchstäblich 5-7 Sekunden lang in heißem Wasser gießen. Dann müssen Sie sie beiseite stellen und gründlich trocknen lassen.

Wie gießt man ein Orchideenbaby?

Bewässerung der Orchideenkinder

Die meisten Menschen verhalten sich mit einer Baby-Orchidee wie mit jeder jungen Pflanze. Sie versuchen, es sofort in feuchte Erde zu verpflanzen und sogar von oben zu gießen. Dieses Verhalten führt in der Regel dazu, dass es schlecht verwurzelt und krank ist. Wenn Sie solche Probleme vermeiden möchten, geben Sie das Baby nach dem Trennen von der erwachsenen Orchidee auf ein leicht angefeuchtetes Substrat und lassen Sie es 2-3 Tage stehen.

Während dieser Zeit werden die Wunden, die sich während des Trennvorgangs gebildet haben, gespannt, und Sie können die Blume mit der Tauchmethode gießen. Nach dem ersten Gießen müssen Sie überwachen, wie der Boden im Topf und die Wurzeln der Pflanze aussehen. Wenn Sie bemerken, dass der Boden trocken geworden ist und die Wurzeln beginnen, ihre grüne Farbe zu verlieren, wiederholen Sie sofort den Bewässerungsvorgang.

Wie man die Phalaenopsis-Orchidee richtig und häufig gießt: Merkmale des Gießens

Orchid Phalaenopsis und andere Verwandte lieben es, richtig gegossen zu werden. Wenn sie zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit spürt, wirkt sich dies sofort auf ihr Aussehen aus. Normalerweise reagieren ihre Blätter zuerst, werden lethargisch, fallen und sind in einigen Fällen mit hellen Schattenpunkten bedeckt.

Empfehlungen zum Gießen von Orchideen:

  • Richten Sie einmal im Monat eine Blume für eine heiße Dusche ein und wischen Sie anschließend alle Blätter trocken (trocknen Sie sie an einem Ort, an dem keine Zugluft vorhanden ist).
  • Die Pflanze je nach Jahreszeit gießen. Im Sommer alle 2-5 Tage, im Winter alle 2 Wochen gießen.
  • Damit die Pflanze genügend Feuchtigkeit in der Luft hat, stellen Sie in unmittelbarer Nähe eine Schüssel mit normalem Wasser auf.
  • Verwenden Sie gefiltertes und zusätzlich gekochtes Wasser zur Bewässerung ohne Zusätze.
  • Wenn Sie das Wachstum einer Orchidee oder die Bildung ihrer Knospen stimulieren möchten, kombinieren Sie die Anwendung von Nährstoffen unter der Wurzel mit dem Besprühen des oberen Teils der Pflanze.

Loading...